Home » Ausbildung, News

Stärkster Handwerkernachwuchs in 20 Jahren

Eingereicht on 9. Dezember 2015 – 13:52

Kammerbezirk mit gleich 8 Bundessiegern beim Leistungswettbewerb des Handwerks 2015. Düsseldorf viermal in den Siegerlisten – Ehlert: „Diesjährige Leistungselite ist Spitzenklasse.“ Das ausbildende Handwerk an Rhein, Ruhr und Wupper hat in diesem Jahr ganz besonders leistungsstarken Berufsnachwuchs hervorgebracht: Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) des Jahres 2015 heimsten gleich acht Ex-Azubis Erste Plätze auf Landes- und Bundesebene ein – so viele wie in 20 Jahren nicht. Keiner der 52 übrigen deutschen Handwerkskammerbezirke war erfolgreicher. Ein Zweiter und zwei Dritte Siegerplätze runden das exzellente Bild für das Handwerk aus dem Kammerbezirk Düsseldorf bei der Abschlussveranstaltung für den jährlichen Ausscheid unter den Gesellenprüflingen des Jahrgangs am vergangenen Samstag in Frankfurt ab. „Unsere junge Elite ist Spitzenklasse. Dass Handwerk Können aus Qualifikation und Leidenschaft ist, machen Sie so deutlich wie noch kaum ein Jahrgang vor Ihnen“, lobte der Präsident der Handwerkskammer Andreas Ehlert am Dienstag im Rahmen einer Feierstunde die erfolgreichen Jungprofis.

Herausragend bildete vor allem das Düsseldorfer Gestaltende Handwerk aus, in dessen Werkstätten zwei 1. Bundessieger und eine Drittplatzierte herangereift sind: die Maßschneiderin Sabrina Salewski (Ausbildungsbetrieb: Atelier Helga Grünwoldt-Okan) mit einem mehrteiligen Kostüm mit Kopfschmuck und der in Neuss lebende Graveur (mit Schwerpunkt Reliefgraviertechnik) Daniel Lingen mit einem Würfel mit Aufsteller setzten sich als Beste durch, letzterer exzellent aufs Berufsleben vorbereitet in der Düsseldorfer Fachfirma „Gravierend Till Esser“. Die (in Grevenbroich lebende) Goldschmiedin Julia Dahmen belegte mit einem Collier den 3. Rang im bundesweiten Ausscheid in ihrem Handwerk; sie hat ihr hohes fachliches Können bei ihrem Vater und Ausbilder Joachim Dahmen in dessen Düsseldorfer Werkstatt erworben. Waschechte Düsseldorferin wiederum ist Tatjana Ochs. Die bundesweit beste Nachwuchs-Schuhmacherin hat ihr Handwerkszeug allerdings im Nachbarkreis, bei Meister Rolf Rainer in Mettmann, erlernt – und das ebenfalls in exquisiter Manier, wie die besonders hohe Verarbeitungsqualität des von ihr gefertigten Paares Herrenschuhe verrieten.

Je zwei Mal Siegerfreude gab es außerdem in Ausbildungsbetrieben in den Kreisen Kleve und Wesel, genauer: im Metallbau-Unternehmen APP Components in Kleve, wo Tobit Jelloneck aus Kalkar die Prüfungsaufgaben in der Fachrichtung Konstruktionsrichtung überlegen löste, und in der Zentralwäscherei der LVR-Kliniken in Bedburg-Hau, die mit Michele Lemmen (Goch) die wettbewerbsbeste Textilreinigerin berufsqualifizierten.

Der Kempener Simon Dammer setzte sich im Maurerhandwerk gegen eine ursprünglich auf Innungsebene dreistellige Zahl an gestarteten Mitbewerbern durch (Bauunternehmung Richard Thamm, Grefrath). Immerhin bundesweit Drittbeste in ihrem Ausbildungsberuf zur Gebäudereinigerin wurde Melanie Hutny (Ausbilder: IR Industriereinigungsservice Jörg Hämmerling, Neukirchen-Vluyn).

In Mönchengladbach konnte Bodenleger Pascal Galle im Tapetenhaus Reugels & Lenzen GmbH & Co. KG als Bundessieger mit seinen Chefs anstoßen, in Wuppertal Friedrich Duregger in Schloss Lüntenbeck. Der beste Metallbildner in der Fachrichtung Metalldrücktechnik, die unter anderem Lampensockel und Gürtelschnallen fertigt, hat seinen seltenen Ausbildungsberuf bei Dinnebier Licht GmbH gelernt. In Essen wird eine weitere Siegerurkunde hängen: Sinja Hemke errang Platz 2 auf Bundesebene im Fotografenhandwerk (PR-Fotografie Köhring, Mülheim a. d. Ruhr).

Die Ehrung der besten Junghandwerker in der Kammer schloss auch die NRW-Landessieger ein. Und hier hatte Präsident Ehlert weitere elf Mal Grund zur Freude und einmal auch zum Seufzen: PLW-Landesbeste 2015 sind Beton- und Stahlbetonbauer Maurice Tölke aus Krefeld, Buchbinderin Ria Simmes aus Nottuln (qualifiziert in der Buchbinderei Mergemeier in Düsseldorf), Fachverkäuferin im Fleischerhandwerk Samantha Lumb aus Mönchengladbach, Fotografin Sinja Hemke aus Essen, Gerüstbauer Heinrich Lehmbrock aus Kamp-Lintfort, Graveurin (Flachgraviertechnik) Rabea Hübner aus Remscheid, Malerin und Lackiererin Jennyfer Palapies aus Bochum (H. Schmid GmbH, Essen), Metallbauer (Fachrichtung Metallgestaltung) Lukas Lethmate aus Essen und Metallbildner (FR Ziseliertechnik) Leonard Nemeth (Kunstgießerei Kayser, Düsseldorf. Auch ein „Eigengewächs“ des Präsidenten, Felix Moritz Tessarek, errang den Landessieg. Der überaus befähigte Düsseldorfer Schornsteinfeger schnitt mit seinen Ergebnissen bei den auf Bundesebene gestellten Aufgaben ebenfalls als Bester ab; verfehlte dabei aber die für einen Bundessieg definierte Punktzahl von 81 von 100 mit 79 Punkten ganz knapp.

Die besten Gesellinnen und Gesellen im Rahmen des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) hatten bereits am 5. Dezember in Frankfurt aus den Händen von ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer und von Tarek Al-Wazir, Stellvertretender Ministerpräsident in Hessen, ihre Siegerurkunden in Empfang nehmen können. An den bundesweiten Ausscheidungswettbewerben der Innungen, Handwerkskammern und Fachverbände zum Leistungswettbewerb beteiligten sich in diesem Jahr knapp 3.000 frisch Ausgebildete. Über 850 Landessieger stellten in rund 130 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) ihr fachliches Können unter Beweis. 274 von ihnen können sich nun über die besondere Auszeichnung der ersten drei Plätze freuen. I. Bundessieger: 115; II. Bundessieger: 88; III. Bundessieger: 71.

Der 64. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wurde 2015 erneut unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Joachim Gauck durchgeführt.

Geehrt wurden in Frankfurt und drei Tage später in Düsseldorf ebenfalls die ersten Preisträger des Gestaltungswettbewerbs „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“. Hier fanden die Ausscheidungen auf Bundesebene in diesem Jahr in 34 Wettbewerbsberufen statt. In den ausgewählten Gewerken bewertet der Wettbewerb ästhetische Qualität, schöpferische Phantasie, Formgebung und Gestaltung der Gesellenstücke. In den ersten drei Siegerkategorien wurden 26 Teilnehmer als 1. Preisträger, 17 als 2. Preisträger und 12 als 3. Preisträger ermittelt. Der Wettbewerb zeigt auf, welch hohe Bedeutung die Formgebung und Gestaltung in verschiedenen Handwerksberufen hat und wie sich Jugendliche darin mit viel Kreativität individuell entfalten können.

Aus dem Kammerbezirk Düsseldorf holten sich die PLW-Bundessieger Julia Dahmen, Pascal Galle und Sabrina Salewski auch die Urkunde „Die gute Form“ für bestes Design ab, ebenso wie der PLW-Landessieger Leonard Nemeth aus Düsseldorf und Kammersiegerin im Steinmetzhandwerk Frauke Hoffmann aus Dormagen.