Home » Handwerk Aktuell, News

Jacques Tilly Team – NARRENFREIHEIT

Eingereicht on 13. Januar 2017 – 19:48

Ausstellung mit 100 Zeichnungen, Fotos und Großplastiken des international bekannten Düsseldorfer Wagenbauers noch bis zum 26.1.2017 in der Handwerkskammer: Enfant terrible, Wagenbau-Star, Provokateur … So kennen und lieben (nicht nur) die Düsseldorfer Jacques Tilly, Erbauer von Großplastiken und Karnevalswagen, der seit nunmehr über 30 Jahren mit seinen Entwürfen für den Düsseldorfer Rosenmontagszug Aufsehen erregt. Und zwar, das ist nicht übertrieben, weltweit. Die Aktualität und Bissigkeit der politischen Wagen, die jedes Mal mit Spannung erwartete werden, riefen im Laufe der Jahre sowohl Beifall wie heftigen Protest hervor. Und brachten Tilly viel Respekt für seine unerschrockene Haltung ein. Namentlich, wenn es darum geht, die Mächtigen der Welt durch den Kakao zu ziehen.

Doch der Mann im roten Overall, der sich selbst am liebsten als Satiriker bezeichnet, ist auch Teil eines Teams, das mit Leidenschaft die Narrenfreiheit hochhält. Eine Kunst, gemacht für den Augenblick, denn die Figuren werden in der Regel nach ihrem „Auftritt“ wieder zerstört. So ist die aktuelle Ausstellung in der Handwerkskammer auch eine seltene Gelegenheit, den faszinierenden Entstehungsprozess, den die die Arbeiten von der Idee über die Zeichnung bis hin zur fertigen Figur durchlaufen, zu bestaunen. Die Schau dokumentiert dies mit 100 Skizzen, Zeichnungen, Fotos sowie einigen Großplastiken.
„Jacques Tilly ist wohl der einzige dreidimensional arbeitende politische Karikaturist Deutschlands!“ zeigte sich Kammerpräsident Andreas Ehlert anlässlich der Eröffnung am Mittwochabend im zum Bersten gefüllten Foyer der Handwerkskammer begeistert. Ehlert eröffnete die Werkschau gemeinsam mit Uwe-Jens Ruhnau, dem Leiter der Düsseldorfer Lokalredaktion der Rheinischen Post. Unter die rund 400 Neugierigen, darunter Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, der französische Generalkonsul Vincent Xavier Muller oder der ehemalige Oberbürgermeister Dirk Elbers, mischten sich wie zu erwarten war auch einige „Narrenkappen“. Und auch das Team der Wagenbauhalle hatte es sich nicht nehmen lassen, trotz Hochphase der Karnevals-Vorbereitungen zahlreich zu erscheinen… Mit einem launigen Dialog zwischen Ruhnau und Jacques Tilly, bei dem sich beide an so manch denkwürdigen Eklat der „frühen Jahre“ erinnerten, war die Gästeschar auf den anschließenden Rundgang zwischen Merkel, Putin, Papst & Co. bestens eingestimmt. Hier gab es einiges (wieder)zu entdecken und vor allem die überlebensgroßen Figuren aus der Nähe zu bestaunen – in der Tat eine einzigartige Premiere, da Tilly Arbeiten so noch nie gezeigt wurden. Für die Jecken unter den Besuchern: ein schöner und ungewöhnlicher Vorgeschmack auf den Höhepunkt der diesjährigen Karnevalssession.
Übrigens wird auch in diesem Jahr ein von Jacques Tilly gestalteter Karnevalswagen des Düsseldorfer Handwerks die Fallstricke der Handwerkspolitik satirisch aufs Korn nehmen und sich am Rosenmontag – nebst Handwerker-Fußtruppe – auf den (Zug-)Weg machen. Wer genau hinsieht, entdeckt den Entwurf schon in der Ausstellung…
Die Ausstellung „Narrenfreiheit“ ist noch bis zum 26. Januar 2017 in der Handwerkskammer, Georg-Schulhoff-Platz 1, 40221 Düsseldorf zu sehen. Geöffnet montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Am Ende der Ausstellungszeit sind die – von Jacques Tilly signierten – Bildtafeln zum Preis von 50 Euro zu erwerben. Der Erlös geht als Spende an das Kinderhospiz Regenbogenland.
Unser Pressefoto (Fotograf: Wilfried Meyer)