10 Regeln zum fachgerechten Einbau von Wärmedämm-Verbundsystemen
10. Juli 2014 – 10:51

Auf der letzten Innungsversammlung der Maler- und Lackierer-Innung Düsseldorf am 12. Mai 2014 im Maxhaus informierte der Geschäftsführer des Fachverbandes WDVS e.V. Dr. Wolfgang Setzler die Anwesenden im Rahmen eines umfangreichen Vortrages über das Thema …

Den ganzen Artikel lesen »
Ausbildung

Handwerk Aktuell

KH und Innungen

Panorama

Recht und Finanzen

Home » Handwerk Aktuell

Handwerk zu Steuerschätzung: Mehreinnahmen aus der kalten Progression jetzt zurückgeben

Handwerk zu Steuerschätzung: Mehreinnahmen aus der kalten Progression jetzt zurückgeben

Berlin, 10. Mai 2012 – Zu den Ergebnissen der Steuerschätzung er- klärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): “Vor allem die Mehreinnahmen aus der “kalten Progression” tragen dazu bei, das 2016 ein neuer Einnahmerekord bei der Einkommensteuer in Höhe von rund 687 Milliarden Euro erreicht wird. Die Lohn- und Gehaltssteigerungen zum Ausgleich der Inflation führen dazu, dass vor allem auch die kleinen und mittleren Einkommen einem effektiv höheren Steuersatz unterworfen werden. Die Länder sollten am Freitag in der zweiten Runde im Bundesrat dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Bekämpfung der kalten Progression zu- stimmen.

Insgesamt zeigt die Entwicklung der Steuereinnahmen, dass eine nachhaltige Konsolidierung der öffentlichen Finanzen zuallererst durch einen stetigen Wachstumskurs erreichbar ist. Die nach wie vor gute konjunkturelle Lage, der sich hieraus resultierende niedrigere Stand der Arbeitslosigkeit und auch die weiter steigenden Einnah- men aus Unternehmenssteuern ermöglichen eine raschere Rückführung der Neuverschuldung der öffentlichen Hand. Diese neuen Spiel- räume sollten jedoch nicht für neue staatliche Ausgaben – auch nicht der sozialen Sicherungssysteme – verwendet werden. Vielmehr bedarf es in Deutschland – und im gesamten Euroraum – einer Stärkung von Wachstum durch verbesserte Investitionsbedingungen und weitere Strukturreformen. Das ist die Grundlage für einen dauerhaft stabilen Euro.”

   © 2010 Kreishandwerkerschaft Düsseldorf - Online Magazin - Powered by dusmedia medienproduktion | Anmelden