Home » Lossprechungen

Elektro-Innung Düsseldorf: Eine Lossprechungsfeier mit Spannung für die Zukunft

Eingereicht on 10. März 2015 – 19:30

106 war die Zahl des Tages. Diese Anzahl an Gesellenbriefen wurde am 6. März 2015 in den Rheinterrassen Düsseldorf bei der 41. festlichen Lehrlingslossprechung des Elektro-Handwerks vor mehr als 500 Gästen an die ehemaligen Auszubildenden ausgegeben.

Obermeister Georg Eickholt begrüßte in seiner Eröffnungsrede die neuen Gesellinnen und Gesellen mit den Worten „Ihr seid die Zukunft! Und dabei kommt es nicht darauf an, woher Ihr kommt, sondern wohin Ihr geht…“. An die anwesenden Vertreter aus der Politik sparte er nicht mit Kritik an derzeitigen Meinungsäußerungen einiger hochrangiger Politiker, die nicht nur die Souveränität des Handwerks missachteten, sondern die Unternehmer insgesamt diskreditierten und fast schon kriminalisierten. Zudem beklagen die Betriebe, dass sie immer mehr mit zusätzlichen bürokratischen Hürden belastet werden. Die Bitte sich auch weiterhin für das Deutsche Handwerk im Bundestag einzusetzen ging an den Ehrengast Thomas Jarzombek MdB.

Der Bundestagsabgeordnete Jarzombek wiederum räumte in seiner Rede ein, dass sich die Politik bezüglich der Bürokratie und des Rückgaberechtes bisher nicht gerade mit Ruhm bekleckert habe. An den Handwerksnachwuchs gewandt gab er die Empfehlung, die Herausforderungen der Zukunft anzunehmen und flexibel zu sein für die Entwicklung der neuen Technik und sich ebenso weiterzuentwickeln. Dabei ist der Meisterbrief nur einer von vielen Aufstiegsmöglichkeiten. Fast ¾ aller Handwerksmeister machen sich selbstständig und müssen mit der rasanten Entwicklung der Technik dabei immer auf der Höhe sein.

Auch der Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, Andreas Ehlert, ging auf die Kritik Eickholts ein und forderte die Politiker auf „Schenken Sie uns Vertrauen und lassen Sie uns einfach arbeiten. Wir sind auch ohne Zettel anständig…“ Eine herzliche Gratulation ging an die ehemaligen Auszubildenden, die mit ihrer erfolgreichen Prüfung nun ihre Gesellenbriefe erhalten.

Der Ehrenobermeister der Elektro-Innung Düsseldorf, Heinz Görgens, eröffnete anschließend den unterhaltsamen Teil des Abends.

Der Comedymoderator Don Clarke führte mit viel Humor durch diesen Programmteil. Hier wurde Körperbeherrschung und Akrobatik gezeigt von den Künstlern Robert Choinka, Samira Reddmann und den Tanzgruppen „Tridiculous“ und „Fauth Tanzcompany“. Der Bauchredner Frank Rossi präsentierte in lustiger Art sein Können. Die musikalische Unterhaltung des Abends wurde gestaltet von der Musikband „Mrs. Brightside“.

Die 106 zu vergebenden Gesellenbriefe verteilten sich auf: 38 in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, 50 in der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik sowie 14 in der Fachrichtung Maschinen und Antriebstechnik. Hinzu kamen 4 Bürokaufleute im Handwerk, die ebenfalls erfolgreich abgeschlossen hatten.

Als Jahrgangsbeste wurden in den einzelnen Fachrichtungen besonders ausgezeichnet: Kai Growe (Energie- und Gebäudetechnik – Ausbildungsbetrieb: Elma – Mathoul Elektroanlagen – GmbH), Dawid Kuban (Informations- und Telekommunikationtechnik – Backens System GmbH) und Julian Tschada (Maschinen- und Antriebstechnik).

Der Gesellenvertreter Lukas Laux bedankte sich anschließend bei den Ausbildungsbetrieben, den Lehrern der Berufsschule und des Berufsbildungs- und Technologiezentrums der Elektro-Innung Düsseldorf (BTZE) und bei den Familien für die Unterstützung der Lehrlinge in den vergangenen Ausbildungsjahren

Mit dem jährlich stattfindenden Auftritt der Band „R = U / I“ zeigten sich die Ausbilder des BTZE ihren ehemaligen Schülern von einer ganz andere Seite. Nach diesem mit lautstarkem Applaus begleiteten Auftritt, neigte sich diese Veranstaltung langsam dem Ende.

Bild: Der Elektro-Fachnachwuchs 2015 mit Kammerpräsident Andreas Ehlert und Obermeister Georg Eick