Home » KH und Innungen, Top News

Alternative Antriebe kommen nicht irgendwann – sie sind längst da!

Eingereicht on 13. Oktober 2017 – 14:33

Das Düsseldorfer Handwerk zeigt Flagge bei der Elektro-Mobilität: Am Samstag, 14. Oktober 2017, findet in der Zeit von 11:00 Uhr bis 17:30 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus der Landeshauptstadt Düsseldorf unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel eine Ausstellung von den aktuellen E-Mobilen der Düsseldorfer Kfz-Händler statt.

Mittlerweile zum dritten Mal stellen diese ihre Fahrzeugpalette mit elektrifizierten Antrieben vor. Das Argument der zu geringen Reich-weiten, wie sie noch die Fahrzeuge der ersten Generation aufwiesen, sticht nicht mehr. Die aktuelle Palette beinhaltet zahlreiche Konzepte, die beachtliche 400 Kilometer mit einer Batterieladung schaffen. Auch wächst die Ladeinfrastruktur in Deutschland stetig und räumt damit ein weiteres Argument gegen E-Mobilität aus.

Um der aktuellen Diskussion um Schadstoffbelastungen und den eventuell damit verbundenen Fahrverboten in der City wirksam entgegenzutreten, sind elektrifizierte Antriebe ein durchaus wirksames Instrument zur innerstädtischen Schadstoffminimierung. Lokale Emissionen würden vermieden – das Leben in den Städten wäre damit wieder gesünder und attraktiver. Für die Besucher des E-Mobil Aktionstages 2017 eröffnen sich durch die Anwesenheit der Experten aus dem Kfz-Gewerbe, der Elektro-Innung Düsseldorf und der Versorgungswirtschaft zahlreiche Informationsquellen – vom Erwerb des geeigneten Fahrzeugs bis hin zur Schaffung der notwendigen Versorgungsinfrastruktur können alle Fragen beantwortet werden. Seien es Fragen zur Installation von Ladestationen im häuslichen Bereich, oder auch die Wahl des geeigneten Versorgungstarifs – neben den Experten rund um den Autoerwerb beraten die Spezialisten der Elektro-Innung Düsseldorf und der Stadtwerke Düsseldorf AG in diesen wichtigen Fragen. Der Verbraucher kann darauf vertrauen, dass er in den Händen eines Innungsfachbetriebes bestens aufgehoben ist. Schließlich wird mit Hochspannung gearbeitet und dabei ist ein sorgfältiges Arbeiten unumgänglich.

Der Mix der ausgestellten Fahrzeuge reicht vom Hybriden bis zum reinen Stromer als Klein-und Mittelklassefahrzeug bis hin zum Supersportwagen. Auch für die Gewerbetreibenden werden Transporterkonzepte zu sehen sein, die das Mobilitätsbedürfnis vieler
örtlicher Handwerker bereits heute bestens abbilden.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Im Jahre 2020 sollten nach dem Willen von Bundeskanzlerin Angela Merkel ca. 1. Mio. Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen zugelassen sein – dieses Ziel wird wohl nicht mehr zu halten sein. Aber die Diskussionen der jüngsten Vergangenheit haben ebenso gezeigt, dass ein alleiniges Festhalten an alten Technologien nicht zielführend sein kann. Die elektrische Fahrzeugpalette ist da – die diesjährige IAA in Frankfurt hat gezeigt, dass die Branche sehr wohl die Zeichen erkannt hat und vermehrt Fahrzeuge in diesem Segment anbietet.

Die Anstrengungen zur Erreichung von definierten Zielen zur Emissionsminderung und auch zur Ressourcenschonung müssen an allen Fronten verstärkt werden. Das Düsseldorfer Handwerk wird auf dem Aktionstag eindrucksvoll zeigen, dass es bereit ist, diese Herausforderung zu meistern. Gemeinsam mit der Stadtwerke Düsseldorf AG will man an den noch offenen Fragen zur Ladeinfrastruktur arbeiten und möglichst schnell effektive Lösungen präsentieren.

Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf, Lutz Denken, und der Geschäftsführer der Kfz-Innung Düsseldorf, Horst Jansen, sind sich einig, dass das Thema E-Mobilität im wahrsten Sinne des Wortes „spannend“ ist und bleibt!